Sie haben Fragen?

Sie erreichen uns unter:

+49 (0) 7307 804 0

info@esta.com

Newsletter abonnieren

Mehr erfahren durch unseren Newsletter
Jetzt anmelden

Ölnebelabscheider

Ölnebelabscheider sind Filtersysteme zur Absaugung von Ölnebel und Aerosolen aus der Umgebungsluft. 

Bei spanenden und umformenden Fertigungsprozessen der metallverarbeitenden Industrie entstehen durch den Einsatz von Kühlschmierstoffen (KSS) Nebel, Dämpfe und Rauche. Dies geschieht zum einen mechanisch, durch Zerstäubung des Kühlschmierstoffs bei schnell rotierenden Werkzeugen (z.B. beim Schleifen oder Drehen von Bearbeitungsstücken), zum anderen durch Rückkondensation der verdampften KSS an heißen Oberflächen. Auch offen gelagerte, noch warme Werkstücke tragen zur Belastung der Umgebungsluft mit Emissionen bei. Prinzipiell sind alle mit Kühlschmierstoff beaufschlagten Flächen (bspw. verschmutzte Arbeitskleidung, ölige Putzlappen oder Fußböden) als Emissionsquelle zu betrachten. Je wärmer diese Flächen sind, desto stärker belasten sie die Umgebungsluft.

Ölnebelabscheider OILMAC

OILMAC

Zur wirkungsvollen Direktabsaugung von Öl- und Emulsionsnebel sowie Minimalschmierungsnebel und –rauch wird die OILMAC-Serie direkt auf der Bearbeitungsmaschine installiert. 

Weitere Informationen zur OILMAC-Gerätereihe

Hallenlüftungssystem FILTOWER

Als Alternative oder Ergänzung zur Direktabsaugung eignet sich das freistehende Plug & Play Raumlüftungssystem, das ohne Rohrleitungen Ölnebel etc. in Hallen erfasst.

Weitere Informationen zur FILTOWER-Gerätereihe

Gefahren für die Mitarbeiter:

Übersicht Staubarten

Die Kühlschmierstoffaerosole, -rauche und –dämpfe werden von den Bedienern über die Atemwege, den Verdauungstrakt oder die Haut aufgenommen. Dabei kann der menschliche Körper eine Vielzahl möglicher Schäden davon tragen:

  • Irritative Effekte, wie bspw. Hautreizungen, Reizung der Atemwege
  • Veränderungen an Organen
  • Schädigung der Atemwege
  • Erbgutverändernde Effekte
  • Krebserzeugende Reaktionen

Maßnahmen zur Reduzierung von Kühlschmierstoffemissionen:

Generell lassen sich die Kühlschmierstoffemissionen in der Hallenluft auf dreierlei Arten reduzieren:

  • Vermeidung der Entstehung von Emulsionsnebel, Öldämpfen und Ölrauchen
  • Erfassung und Absaugung der unvermeidlichen Aerosolnebel und Ölnebel über einen Ölnebelabscheider
  • Ausreichende Hallenlüftung

Wie lassen sich KSS-Emissionen vermeiden?

Entscheidend für die Vermeidung von Aerosolnebel, Ölrauch und Öldampf ist die Wahl des richtigen Kühlschmierstoffes bei der Bearbeitung der Werkstücke. Oft wird eine zu geringe Kühlschmierstoffmenge am Werkzeug verwendet oder ein falsches Kühlschmiermittel eingesetzt. Des Weiteren ist auf eine regelmäßige Wartung der Bearbeitungsmaschine sowie des Ölnebelabscheiders zu achten. Warme, benetzte Werkstücke sollten in geschlossenen Behältern gelagert werden, eine offene Lagerung ist zu vermeiden. Die Werkzeugmaschine selbst sollte wenn möglich voll gekapselt sein, um ein Austreten der Emissionen zu vermeiden. 

Mechanische Abscheidung:

Zur Erfassung der unvermeidlichen Aerosolnebel werden Ölabscheider eingesetzt. Der von ESTA entwickelte Ölnebelabscheider OILMAC arbeitet mit einer mechanischen Abscheidung. Dabei wird ein 3-stufiges Filtersystem, bestehend aus Vorabscheider, Hauptabscheider und Nachfilter, verwendet. Dieses erreicht einen Abscheidegrad von 99,95 % und garantiert somit den Schutz der Arbeiter und der Bearbeitungsmaschinen. 

Anwendung findet der Ölabscheider OILMAC bspw. an Schleifmaschinen, Bearbeitungszentren, Drehmaschinen, Fräsmaschinen, Kühlmittelanlagen, Honmaschinen, Läppmaschinen oder Funkenerosionsmaschinen. 

Der OILMAC wird platzsparend direkt auf der Einhausung dieser Maschinen oder daneben installiert und über eine Rohrleitung oder einen Absaugschlauch angeschlossen. 

Die richtige Auslegung des Filtersystems ist eines der komplexesten Themen im Umgang mit KSS-Emissionen und sollte daher immer von einem Fachmann vorgenommen werden. 

Hallenlüftung:

Schadstoffe wie Aerosole, Rauche, Dämpfe oder auch Stäube sollten stets direkt am Entstehungsort erfasst und abgesaugt werden. Aufgrund der Wärmeentwicklung durch die eingesetzten Bearbeitungsmaschinen entstehen jedoch Thermikströme, die Schwebstoffe an die Hallendecke transportieren. Eine effiziente Hallenlüftung gewährleistet, dass diese Stoffe nicht wieder in den Atembereich der Beschäftigten gelangen. 

Weitere Informationen zu Hallenlüftung von ESTA finden Sie hier. 

FILTOWER L
Sie haben Fragen?

Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an:
Support +49 (0) 7307 804-831

Mehr erfahren durch unseren Newsletter!
Jetzt anmelden!