Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner
Katja Keller

+49 (0) 7307 804 0

opportunities@esta.com

Newsletter abonnieren

Mehr erfahren durch unseren Newsletter
Jetzt anmelden

Kooperationen

Schule braucht Wirtschaft! ESTA ist sich dessen längst bewusst und pflegt deshalb seit vielen Jahren einen engen Kontakt mit Schulen, Hochschulen und Universitäten. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide Seiten: Die Schüler und Studenten bekommen die Chance, Projekte aus der Praxis zu bearbeiten und erzielen dadurch einen hohen Lerneffekt. ESTA wiederum erhält Zugang zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und kann diese z.B. in Form von innovativen Produkten umsetzen. Oder wir können uns später vielleicht sogar über den einen oder anderen neuen Mitarbeiter freuen!

Die nachfolgenden ausgewählten Projekte geben Ihnen einen kleinen Einblick in das Engagement unseres Unternehmens.

Weitere Informationen zum Thema Engagement

Bildungspartnerschaft mit WISS

Gemeinsam Ziele setzen - ESTA ist Bildungspartner der Städtischen Wirtschaftsschule Senden

Dr. Peter Kulitz (ESTA-Geschäftsführer) und Harald Leinfelder (Schulleiter Städtische Wirtschaftsschule Senden) präsentieren die Kooperationsvereinbarung.

Ende 2011 haben die Städtische Wirtschaftsschule Senden und ESTA eine Bildungspartnerschaft geschlossen. Als Initiator fungierte die IHK Ulm, die seit vielen Jahren das regionale Bildungsnetzwerk zwischen Schule und Wirtschaft vorantreibt. Das baden-württembergische Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Ziel der Bildungspartnerschaft ist es, den Schülerinnen und Schülern intensive Einblicke in das Berufsleben zu ermöglichen. Dadurch wird eine wichtige Brücke geschlagen, um den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder ein Studium zu erleichtern und Sicherheit und Orientierung bei der Berufswahl zu vermitteln.

Bei ESTA erwartet die Jugendlichen der Wirtschaftsschule Senden ein vielseitiges Praxispaket und Einblicke aus erster Hand. Der Kooperationsvertrag beinhaltet u.a. ein professionelles Bewerbungstraining mit Personalverantwortlichen des Unternehmens, einen „Benimm-Kurs“ für den Arbeitsplatz und Wirtschaftsunterricht mit Exkursionen zu ESTA. Außerdem stellen ESTA-Auszubildende als so genannte „Ausbildungsbotschafter“ im Rahmen einiger Schulbesuche die duale Ausbildung, ihren eigenen Beruf und das Ausbildungsunternehmen vor. Dadurch werden Aufgaben und Anforderungen an Auszubildende sowie die Perspektiven bei ESTA den jungen Leuten praxisnah veranschaulicht. Ferner bietet sich den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, diverse Praktika bei ESTA zu absolvieren.

„Von dieser Bildungspartnerschaft profitieren wir alle“, sagte ESTA-Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz bei der feierlichen Besiegelung der Partnerschaft Ende 2011 und blickte einer guten und gewinnbringenden Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsschule Senden entgegen.

„Ihr braucht ein Ziel. Nur wenn ihr das habt, könnt ihr die Weichen stellen. Und um ein Ziel zu haben, müsst ihr wissen, was es alle gibt – diese Ideen bekommt ihr in den Betrieben.“ Diese Worte richtete Dr. Peter Kulitz, ESTA Geschäftsführer, während seines Grußwortes im Rahmen der feierlichen Besiegelung der Bildungspartnerschaft mit der Städtischen Wirtschaftsschule Senden Ende 2011, an die versammelte Schülerschaft.

Interessante Links zum Thema:

Lesen Sie auch den Artikel der Südwestpresse.

Marketingseminar HNU

HNU-Studenten erarbeiten Social Media-Strategie für ESTA

Gruppenbild mit den HNU-Studenten vor dem Vertriebs- und Montagezentrum von ESTA

Bereits 2006 hat ESTA ein Marketing-Seminar der Hochschule Neu-Ulm zum Thema „Markenbildung“ begleitet. Im Wintersemester 2011/2012 gingen nun 36 BWL-Studenten der Hochschule mit ESTA ein neues gemeinsames Praxisprojekt an. Im Rahmen ihres Konzeptionsseminars sollte unter der Leitung von Prof. Jens Pätzmann eine „Social Media-Strategie“ für ESTA entwickelt werden. Die Kooperation sollte den Studenten mehr praktische Erfahrung, dem Unternehmen wiederum neue Impulse bringen.

Auf Grundlage eines Briefings entwickelten die einzelnen Teams innerhalb weniger Wochen eine Strategie samt Marketing-Kampagne. Die kreativen Ideen reichten von einer Unternehmenspräsentation auf einer virtuellen Messe über Blogs bis zum Ausloben eines Umweltpreises in Form einer „Grünen Krawatte“, mit Bestimmung des Gewinners per Internetwahl.

Die drei besten Teams wurden von einer Jury ermittelt und von ESTA-Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz zu einem Skiwochenende eingeladen.

„Kaum zu glauben, dass diese jungen Leute keine Professionals, sondern noch Studenten sind. Ihr kreatives Feuerwerk war nicht zu überbieten.“ (Dr. Peter Kulitz, ESTA-Geschäftsführer)

Interessante Links zum Thema:

Lesen Sie auch die Artikel der Südwest Presse,
der Neu-Ulmer Zeitung
sowie des TOP Magazins.

Weitere Projekte

  • Universität Ulm, Ulmer Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen
    Dr. Ing. Simon, Prof. Urban
    Projekt 2011 „Simulation von Strömung und Wärmetransport prinzipieller Hallenabsaugfälle“

  • Universität Stuttgart, Institut für Technische und Numerische Mechanik
    Dr. Ing. Eiber
    Projekt 2011 „Erarbeitung von Maßnahmen zur signifikanten Reduzierung von Schallemissionen an einem stationären Schweißrauchfilterturm“

  • Hochschule Ulm & Steinbeis Beratungszentrum Fertigungssysteme & Prozesse Ulm
    Prof. Wehrheim
    Projekt 2010 „Sicherheitskonzepte an Absauganlagen – Gefahrenanalyse & Risikobetrachtung Explosionsschutz“
Sie haben Fragen?

Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an:
Support +49 (0) 7307 804-831

Mehr erfahren durch unseren Newsletter!
Jetzt anmelden!