ESTA Absaugtechnik & -anlagen

ESTA tritt der Plattform Umwelttechnik e.V. bei

Seit Jahresbeginn ist ESTA Mitglied der Plattform Umwelttechnik e.V. Damit baut das Unternehmen seine Netzwerkarbeit weiter aus und setzt sich künftig für die Belange der Umwelttechnologie-Branche in Baden-Württemberg ein.

Mehr als 60 Mitglieder zählt die Plattform Umwelttechnik e.V. (PU) mit Sitz in Ostfildern – Tendenz steigend. Die baden-württembergische Initiative versteht sich als Schnitt- und Servicestelle rund um das Thema Umwelt- und Energietechnik und vernetzt sowohl Industrie, Forschung und Hochschulen, als auch Politik. Die PU unterstützt ihre Mitglieder, baden-württembergische Umwelttechnologie auf den internationalen Märkten in die Anwendung zu bringen.

Geht es um ökologische Verantwortung, setzt ESTA vielseitige Akzente: Das Vertriebs- und Montagezentrum am Standort Senden erzeugt beispielsweise mehr Energie als es verbraucht und erhielt bereits den „Deutschen Solarpreis“. Auch die Produktpolitik ist seit Einführung der eco+-Serie noch nachhaltiger ausgerichtet: Dank modernster Steuerungs- und Sensortechnik sparen Absauganlagen in eco+ Ausführung bis zu 50 % Strom gegenüber Anlagen mit konventioneller Steuerung ein.

„Reinigen statt Neukauf“ heißt ferner die Devise bei der eingesetzten Filtertechnik: Denn die allermeisten Filter sind abreinigbar und verfügen über lange Standzeiten. Überdies stattet ESTA immer mehr seiner Anlagenprojekte mit integrierter Wärmerückgewinnung aus, um die Ressourceneffizienz seiner Kunden zu erhöhen.

Mit seinen Kompetenzen in der Luftreinhaltung möchte sich ESTA nun aktiv für die Belange der Plattform Umwelttechnik einsetzen und als Impulsgeber agieren. Zudem ist ESTA auch weiterhin als Partner der Blue Competence Initiative des VDMA engagiert.

Mehr zur PU-Initiative


Interessante Links

Verantwortung bei ESTA

Energieeffizienz-Seite

nach oben