Zeittafel

1972: Gründung der Firma ESTA in einem ca. 16 qm großem Büro in der Privatwohnung des Firmengründers Günter Kulitz. Die Geräte werden teils zugekauft oder außer Haus gefertigt.

1977: ESTA wächst. Nach dem Umzug in das Sendener Industriegebiet beginnt die Fertigung im Haus.

1986: Start der Internationalisierung im Markt USA

1997: Dr. Peter Kulitz übernimmt die Firmenleitung; Erstzertifizierung nach DIN EN ISO 9001

2005: Neues Schulungs- und Beratungszentrum

2007: Einweihung des neuen Vertriebs- und Montagezentrums

2008: Bau des neuen Hochregallagers

2010: ESTA wird mit dem MAX Award „Ausbildungsbetrieb 2010“ des Landkreises Neu-Ulm sowie dem Ehrenpreis für Prävention im Gesundheits- und Arbeitsschutz der BGHW ausgezeichnet

2012: ESTA feiert Jubiläum; Neuer Zubehörkatalog für Absaugtechnik; Förderpreis der Jungen Deutschen Wirtschaft "Ausbildungs-Ass 2012"

2013: Erweiterung der Vertriebsstruktur: ESTA Online Shop geht online; Mitgliedschaft in der Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ des VDMA; Einführung Lean Management

2014: Mitglied der Initiative Fair Company; Erweiterung des Geschäftsbereichs Anlagenbau; Neue Generation Mobilentstauber DUSTOMAT 4

2015: Neue Hallenlüftungssysteme „FILTOWER“ zur Erfassung und Filtration von Staub, Rauch & Ölnebel  

 

Sie haben Fragen?

Sie erreichen uns unter:

+49 (0) 7307 804 0

info@esta.com

Newsletter abonnieren

Mehr erfahren durch unseren Newsletter
Jetzt anmelden

Mehr Information

Herkunft

Startschuss auf 16 Quadratmetern

Im Rahmen einer von Günter Kulitz betriebenen Liquidation der Maschinenbaufirma eines verstorbenen Freundes finden sich als Restposten 300 Winkelbohrköpfe und ein Paket alter Prospekte im Lager. Um die Teile noch zu verkaufen, lässt Günter Kulitz die Prospekte an Kunden schicken. Es kommen daraufhin Bestellungen über ein "Elektro-Kleinstaubabsauggerät", von dem niemand etwas weiß. Der Rückruf bei Kunden ergibt, dass die Bestellung durch ein kleines Bild neben der Beschreibung auf der Rückseite des versandten Prospektes  ausgelöst worden ist. Keiner weiß zunächst, was dieses Gerät überhaupt ist, denn sein Vertrieb war Jahre zuvor bereits wegen eines Patentstreites eingestellt worden. Aber anstatt zu sagen, man habe dieses Produkt schon lange nicht mehr im Programm – was als Reaktion zunächst nahe gelegen hätte - macht Günter Kulitz sich schlau, um was es sich denn dabei handelt und lässt das "Elektro-Staubabsauggerät" (ESTA) kurzerhand produzieren, denn die eingehenden Aufträge, sagt er, "zeigen doch den vorhandenen Bedarf". Weitere Bestellungen in immer höherer Auflage folgen und Günter Kulitz entscheidet, für dieses Produktsortiment eine eigenständige Firma mit Schwerpunkt "Absaugtechnik für Industrie- und Handwerk" zu gründen.
So entsteht aus einem Versehen (dem Versand "falscher" Prospekte) und der unternehmerischen Reaktion darauf ein neues Unternehmen.

Zwei Generationen: 
Günter und Dr. Peter Kulitz

Folglich ist ESTA im Jahr 1972 in einem ca. 16 qm großen Büro in der Privatwohnung von Günter Kulitz gegründet worden. Die Geräte sind anfangs zum Teil zugekauft, zum Teil außer Haus gefertigt. 1977 zieht das Unternehmen in das Sendener Industriegebiet um und kann von nun an mit eigenem Know-How und den idealen räumlichen Möglichkeiten die Fertigung selbst vornehmen.

Die Absauggeräte, die durch die große Nachfrage indirekt zur Gründung des Unternehmens führen, sind immer noch Bestandteil des Produktsortiments. In weiterentwickelter Form bewähren sie sich auch heute noch als Kleinentstauber ESTA 70 und 100.

Weiterentwicklung und Internationalisierung in den 80er Jahren


In den 80er Jahren erweitert ESTA sein Angebot durch die Entwicklung einer Vielzahl unterschiedlichster Geräte, die sich durch Bedienfreundlichkeit und hohe Effizienz auszeichnen: Schweißrauchfilter, mobile und stationäre Entstauber, Absaugarme und Industriesauger steigern nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Bedeutung des Unternehmens.

Am Ende des Jahrzehnts ist der Markt für Absauggeräte geprägt durch die Einführung strenger gesetzlicher Vorschriften, deren Einhaltung die Berufsgenossenschaften und Gewerbeaufsichtsämter überwachen. Entwicklung und Konstruktion müssen nun auf die neuen Richtlinien abgestimmt werden. Für ESTA ist diese neue Situation von großer Bedeutung, da das Unternehmen seit den 80er Jahren neben der Produktion mobiler und seriengeprüfter Kleinentstauber zunehmend große stationäre Absauganlagen herstellt und betriebsfertig bei seinen Kunden im In- und Ausland aufstellt. 1986 startet ESTA die Internationalisierung des Unternehmens auf dem amerikanischen Markt.

Im Zeichen des Wachstums: Generationswechsel, Erstzertifizierung und Firmenerweiterung

Nach dem Tod des Firmengründers Günter Kulitz übernimmt dessen Sohn Dr. Peter Kulitz 1997 die Geschäftsleitung in der zweiten Generation. Im selben Jahr läßt sich ESTA erstmals nach DIN EN ISO 9001 zertifizieren.

Nachdem 2005 das neue Schulungs- und Beratungszentrum für Absaugtechnik eröffnet worden ist, folgt bereits zwei Jahre später die Einweihung des neuen Vertriebs- und Montagezentrums.

Dessen regenerative Gebäudetechnik ist mit dem „Deutschen Solarpreis 2007“ prämiert, für die einzigartige Architektur erhält ESTA den „Preis des Deutschen Stahlbaues 2008“.

2007 wird die ESTA ACADEMY gegründet. Die hausinterne Schulungseinrichtung zeichnet sich durch ein flexibles Modulsystem aus. Dadurch können die Schulungsinhalte individuell auf die Bedürfnisse von Mitarbeitern, Kunden und Partnern zugeschnitten werden. Das neue Hochregallager komplettiert im Jahr 2008 die Erweiterung des Firmengeländes. ESTA ist zu dieser Zeit bereits in mehr als 30 Ländern vertreten und weltweit für seine zuverlässige Absaugtechnik bekannt. 

Mehrfach ausgezeichnet zum Firmenjubiläum

Mit dem MAX Award als bester Ausbildungsbetrieb würdigt der Landkreis Neu-Ulm 2010 das Engagement von ESTA in der Ausbildungsarbeit. Im selben Jahr wird das Familienunternehmen mit dem Ehrenpreis für Prävention im Gesundheits- und Arbeitsschutz durch die Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) ausgezeichnet.

Im Juni 2012 feiert ESTA sein 40-jähriges Firmenbestehen. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft würdigen am Tag der offenen Tür die Erfolge sowie den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrag des Unternehmens. Allen voran gratuliert die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Annette Schavan und unterstreicht den Vorbildcharakter von ESTA in der Nachwuchsförderung. “20 Prozent Ausbildungsquote sind großartig“, betont die Ministerin angesichts bundesweiter Quoten von durchschnittlich unter 10 Prozent in der Wirtschaft. 

Die Prämierung als „Ausbildungs-Ass 2012“ stellt den krönenden Abschluss des Jubiläumsjahres dar. ESTA ist damit bester Ausbildungsbetrieb in der Kategorie „Industrie, Handel, Dienstleistung“. Der bundesweit renommierte Wettbewerb wird alljährlich von den Wirtschaftsjunioren Deutschland und den Junioren des Handwerks initiiert.

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Seit 2013 kann Zubehör rund um das Thema reine Luft und Sauberkeit am Arbeitsplatz einfach und bequem im Online Shop bestellt werden. Das Produktsortiment reicht von Absaugarmen über Vorabscheider bis hin zu Filterbeuteln, Rohre und Formteile. Der Zubehör Shop ist die logische Konsequenz der stetigen Erweiterung des umfangreichen Service-Angebots und bietet Kunden eine einfache und schnelle Bestellabwicklung.

ESTA macht sich im selben Jahr das Thema Energieeffizienz im Anlagen- und Maschinenbau zur Unternehmensaufgabe und unterstützt die „Blue Competence“-Nachhaltigkeitsinitiative des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA).

Nur ein Jahr später schließt sich das Familienunternehmen der Initiative Fair Company an. Das vom Job- und Wirtschaftsmagazin Karriere vergebene Gütesiegel erhalten Unternehmen, die sich durch die Einhaltung der Fair Company Regeln zu einem fairen Umgang und eine gerechte Entlohnung von Praktikanten verpflichten.

Im selben Jahr stellt ESTA erstmals die neue Generation der bewährten Entstauber-Reihe DUSTOMAT vor. Der DUSTOMAT 4 ist das ideale Gerät zur Einzel- und Mehrplatzabsaugung rieselfähiger und trockener Stäube. Die in Technik und Design weiterentwickelten Mobilentstauber bieten im Vergleich zur Vorgänger-Baureihe eine deutliche Steigerung der Saugleistung bei gleichzeitig höherer Energieeffizienz.

Die neuen Plug & Play-Raumlüftungssysteme FILTOWER zur Ergänzung von Punktabsaugungen feiern 2015 Marktpremiere. Die neuen leistungsstarken Filtertürme decken drei Anwendungsgebiete gleichzeitig ab: Zur ergänzenden Hallenlüftung sind sie sowohl für Schweißrauch als auch für Feinstaub oder Ölnebel einsetzbar.

Die Filtertürme finden überall dort Anwendung, wo eine Punktabsaugung allein nicht ausreicht oder praktikabel ist, um die gesetzlichen Grenzwerte im Arbeitsraum einzuhalten.

Der Wirtschaftsverlag Deutsche Standard stellt in seiner 2015 erschienen Publikation "The Best of German Mittelstand - The World Market Leaders" rund 100 deutsche Weltmarktführer, darunter auch ESTA, vor.

Sie haben Fragen?

Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an:
Support +49 (0) 7307 804-831

Mehr erfahren durch unseren Newsletter!
Jetzt anmelden!