ESTA Absaugtechnik & -anlagen

IFA-Gefahrstoffliste - Wissenswertes zu Gefahrstoffen für Schweißer


Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Unfallversicherung (IFA) hat mit der aktualisierten Gefahrstoffliste 2018 die wichtigsten Regelungen zu Gefahrstoffen am Arbeitsplatz für Betriebe zusammengefasst. Die neue Version aktualisiert die Gefahrstoffliste aus dem Jahr 2016 und beinhaltet unter anderem:

  • alle Stoffe wie vorgeschrieben eingestuft werden z.B. krebserzeugend, keimzellmutagen, etc.
  • Arbeitsplatzgrenzwerte nach TRGS 900

Darüber hinaus werden weitere Hinweise zu Messverfahren, zur Arbeitsmedizin, stoffbezogene Regelungen in der Gefahrstoffverordnung, Chemikalien-Verbotsverordnung, den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) sowei auf Regelungen der Unfallversicherungsträger gegeben.

Was ist die TRGS?

Die Abkürzung TRGS steht für Technische Regeln für Gefahrstoffe. Das Regelwerk wird vom Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) aufgestellt und beschreibt den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen. Ziel ist es den verpflichtenden Arbeitsschutz zu gewährleisten.

Beispiele hierfür sind die TRGS 528 „Schweißtechnische Arbeiten“ und die TRGS 900 „Grenzwerte“.

Was sind Gefahrstoffe?

Gemäß Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) gelten Stoffe und Gemische mit ein oder mehreren „Gefährlichkeitsmerkmalen“ als Gefahrstoffe. Die Gefährlichkeitsmerkmale sind beispielsweise giftig, ätzend, krebserzeugend, leichtentzündlich oder umweltgefährlich.

Ebenfalls gelten Stoffe, bei welchen ein Arbeitsplatzgrenzwert vorgeschrieben ist, sowie Stoffe, die aufgrund chemischer Eigenschaften die Gesundheit gefährden können, als Gefahrstoffe.

Um diese so gering wie möglich zu halten, bietet ESTA Absaugtechnik eine Vielzahl an unterschiedlichen Absauganlagen an.

In der Gefahrstoffliste 2018 können beispielsweise Schweißer in die für sie relevanten Gefahrstoffe einsehen. Hierzu zählen u. a. Zinkoxid, welche bei Schweißarbeiten mit Zinkblechen entstehen, sowie Stickstoffoxide, welche am Rand einer Autogenflamme entstehen.

Die neue Gefahrstoffliste 2018 finden Sie hier.

Was sind Arbeitsplatzgrenzwerte?

Gemäß der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ist ein Arbeitsplatzgrenzwert ein gesundheitsbasierter Grenzwert für die zeitlich gewichtete durchschnittliche Konzentration eines Stoffes in der Luft am Arbeitsplatz. Es handelt sich hierbei um sogenannte Schichtmittelwerte bei täglicher achtstündiger Exposition an insgeamt fünf Tagen die Woche.

Dieser Wert gibt an, bei welcher Konzentration keine akuten oder chronischen gesundheitsschädigenden Auswirkungen zu erwarten sind. 

Die Konzentration eines Stoffes wird als Masse pro Volumeneinheit angegeben. Ausnahme sind Gase und Dämpfe, bei denen die Einheit Volumen pro Volumeneinheit üblich ist. 

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Unfallversicherung (IFA) hat 2014 den allgemeinen Staubgrenzwert von ursprünglich 3,0 mg auf 1,25 mg gesenkt. Die für Betriebe gesetzte Übergangsfrist lief zum 1. Januar 2019 aus. Ab diesem Zeitpunkt sind die Betriebe dazu verpflichtet, die neuen A-Grenzwerte einzuhalten.

Um diese Grenzwerte einzuhalten und vor allem Ihre Gesundheit zu schützen, unterstützen wir Sie gerne mit unseren modularen Absauganlagen! Weitere Informationen und Ihre passende Absauganlage finden Sie hier!

Weitere Informationen bzgl. des neuen Staubgrenzwertes erhalten Sie hier

Was sind Schwebstoffe?

Zu den Schwebstoffen zählen Staub, Rauch und Nebel. Um deren Gesundheitsgefahr zu beurteilen, wird neben deren gefährlichen Wirkung oder Expositionszeit auch deren Partikelgestalt berücksichtigt.

In der Praxis werden Partikel vorwiegend nach ihrer Größe klassifiziert. Partikel mit einer Größe von 0,01 bis 10 Mikrometer (µm) stellen alveolengängige Partikel dar. Partikel, welche durchschnittlich weniger als 10 Mikrometer aufweisen, beeinträchtigen die Lungenfunktion. Sie dringen beim Einatmen bis zu den Alveolen, sprich den Lungenbläschen, vor. Je kleiner die Partikel sind, desto höher ist das mögliche Gesundheitsrisiko.

Bei Stäuben und Rauch, wie beispielsweise Schweißrauch, wird diese alveolengängige Fraktion herangezogen. In der Grenzwertliste ist diese Fraktion mit einem nachgestellten „A“ versehen.

Warum ESTA Absauganlagen?

Mit hoher Kompetenz und einem breiten Spektrum an innovativen Absauganlagen, zeichnet sich ESTA als Ihr Spezialist für die richtige Absaugtechnik aus. Nutzen Sie die Gelegenheit und profitieren Sie von unseren förderfähigen Absauganlagen! Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne!

Mobile Schweißrauchabsaugung für große Rauchmengen

SRF K-Serie

Mobile Schweißrauchabsaugung für große Rauchmengen an bis zu zwei Arbeitsplätzen.

Produktdetails
Mobiler Entstauber für Stäube, Späne und Schweißrauch

Dustomat 4

Energieeffizienter Alleskönner: Einsetzbar als mobiler Entstauber für Stäube und Späne oder als Schweißrauchfilter für Schweißrauch.

Produktdetails
Stationärer Schweißrauchfilter zur Einzel- und Mehrplatzabsaugung

MOBEX F-Serie

Stationäre Schweißrauchfilter zur Einzel- und Mehrplatzabsaugung mit IFA-Prüfzeugnis W3.

Produktdetails
Stationärer Entstauber für trockene und rieselfähige Stäube

ESTMAC

Kosteneffizienter & geräuscharmer Entstauber für trockene und rieselfähige Stäube.

Produktdetails
Zentralabsaugung für die Schweißrauchklasse W3

DUSTMAC F

IFA-zertifizierte Zentralabsaugung für die Schweißrauchklasse W3.

Produktdetails

KONTAKT

WIR BERATEN SIE GERNE PERSÖNLICH

Unsere Absauganlagen können wir auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Maßgeschneidert, modular und individuell. Fragen Sie uns an!

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen? Wir helfen gerne!
Wie können wir Sie erreichen?
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
nach oben